Motorroller

Xovilichter Keyword Challenge



Unter Online-Marketing (auch E-Marketing oder Internet-Marketing genannt)
versteht man alle Marketingaktionen, die mit Hilfe des Internets erfolgen können.
Teilgebiete sind klassische Online-Werbung, Suchmaschinen-Marketing,
E-Mail-Werbung/E-Mail-Marketing, Affiliate-Marketing und Artikel-Marketing.

Suchmaschinen Marketing SEO

Thumb

Mit Suchmaschinen-Marketing bezeichnet man im Allgemeinen alle Maßnahmen,
die auf die gute Auffindbarkeit einer Webpräsenz auf den Ergebnisseiten
von Suchmaschinen hinzielen. Dies wird erreicht zum einen durch die Schaltung
von bezahlten Suchmaschinen-Ergebnissen in Google (Google AdWords),
Yahoo (Yahoo Search Marketing) und MSN (arbeitet über Yahoo Search Marketing)
sowie anderen Suchmaschinen, zum anderen mit den Mitteln der Suchmaschinenoptimierung.

E-Mail-Marketing 

Thumb

Der Versand von Marketing-Botschaften mittels E-Mail.
Der Versand von Werbung per E-Mail unterliegt auch rechtlichen Beschränkungen.
So ist seit 1. März 2006 auch als Spamming zu verstehen,
wenn im Business-to-Business-Bereich mittels unverlangten E-Mails geworben wird.

Artikel-Marketing

Artikel-Marketing bezeichnet die Online-Veröffentlichung von (Fach-)Artikeln
außerhalb der eigenen Webpräsenz zur Bewerbung der eigenen Website.
Die Veröffentlichung der Artikel auf anderen Internetseiten
erfolgt üblicherweise nach dem Prinzip “Content gegen Traffic”
(Inhalte als Gegenleistung für Besucher). Die veröffentlichten Artikel enthalten
dabei einen oder mehrere Links auf das Angebot des Werbetreibenden, über die er Besucher
gewinnen kann. Das Internet-Angebot, welches den Artikel veröffentlicht,
profitiert im Gegenzug davon, dass es kostenlose Inhalte bekommt.

Affiliate-Marketing

Thumb

Beim Affiliate-Marketing nutzt der Marketing-Betreiber eine Vielzahl von Partnern
(engl. Affiliates), um seine Dienstleistung oder sein Produkt zu vermarkten.
Vorteil ist die Verteilung des Marketing-Aufwandes auf mehrere Partner, die nur
für Erfolg vergütet werden. Es gibt verschiedene Vergütungsversionen:
1. Pay per Lead: für die Generierung eines Kundenkontaktes
(z. B. Eintragen in einen Newsletter-Verteiler oder Bestellung eines Kataloges)
2. Pay per Click: für jeden Klick auf ein auf der Website
oder in der E-Mail des Affiliates angegebenen Links oder Banners
3. Pay per Sale: für jeden Verkauf, der über die Werbemaßnahme
des Affiliates zustandekommt, wird ein Festbetrag oder eine prozentuale
Beteiligung am Verkaufspreis vergütet.